Coffee-to-go-Becher

Tschüss Einweg, hallo Mehrweg!

In Deutschland werden laut Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen jedes Jahr 60 Einwegbecher für Heißgetränke verwendet, pro Person! Für den Landkreis Ludwigsburg macht das rund 32 Mio. Becher im Jahr. Und dabei hat der Einwegbecher im Schnitt nur eine Lebensdauer von 15 Minuten bevor er im Müll landet. Die Plastiktüte kommt immerhin auf 25 Minuten.  

Einwegbecher so hoch wie der Eiffelturm

Der Abfall, der dadurch entsteht, ist enorm. Das zeigt ein Rechenbeispiel, das auf den Zahlen der Verbraucherzentrale basiert:Wenn wir die verwendeten Becher, die im Kreis Ludwigsburg anfallen, übereinander stapeln - nicht ineinander -, dann türmt sich diese Menge auf die Höhe des Eiffelturms - und das stündlich!

Das Recycling

Häufig landet der Coffee-to-go-Becher im städtischen Müll. Nur die wenigsten Einwegbecher schaffen es bis nach Hause, um in der Grünen Tonne RUND zu landen. Doch auch dann ist ein Recycling nur eingeschränkt möglich. Das Problem: Einwegpappbecher besitzen eine Innenschicht aus Kunststoff. Die Papierfasern lassen sich beim Recyclingprozess nicht vollständig vom Kunststoff lösen und können daher nur zum Teil recycelt werden.

Wilder Müll

Wenn Coffee-to-go-Becher statt im Mülleimer in der Natur landen, birgt dies Gefahren. Die Becher werden nur langsam abgebaut. Außerdem kann es - aufgrund der Kunststoffinnenschicht - zu Mikroplastik-Abrieb kommen. Die Folgen von Mikroplastik im Boden oder Wasser sind für Mensch und Natur noch nicht absehbar.

Mehrweg statt Einweg

Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht! Das ist unsere Devise. Leider sind Coffee-to-go-Becher inzwischen zum Symbol für eine Wegwerfgesellschaft geworden. Für uns ist daher jede Form von Wiederverwendung und Abfallvermeidung ein Schritt in die richtige Richtung - sei es in Form eines Pfandsystems, wie es im Oktober in Ludwigsburg an den Start geht, oder mit dem von Zuhause mitgebrachten Mehrwegbecher.

Ab Oktober 2017: Mehrwegbecher-Pfandsystem in der Stadt Ludwigsburg

Ab Oktober werden einige Ludwigsburger Bäckereien statt Einweg-Pappbecher auch Mehrweg-Pfandbecher ausgeben. Diese Aktion zur Abfallvermeidung wird offiziell durch den Ludwigsburger Innenstadt e.V. (LUIS) unterstützt. Die Pfandbecher stammen von dem Münchner Start-up-Unternehmen RECUP und werden für eine 1€-Pfandgebühr an die Kunden ausgegeben. Alle Bäckereien und Cafés, bei denen RECUP-Becher ausgegeben und zurückgenommen werden, sind in der RECUP-App einsehbar.