Corona-FAQs

Service

Häufige Fragen und Antworten

Eine Liste mit den wichtigsten Fragen, die uns aktuell zum Thema Coronavirus erreichen, haben wir hier für Sie aufgelistet. Wir versuchen, auch während diesen herausfordernden Zeiten, einen guten Service für Sie anzubieten und entschuldigen uns, falls es an der ein oder anderen Stelle zu Wartezeiten kommt.

Als kleine Aufmunterung und Unterhaltung zur Coronazeit, bieten wir Ihnen hier ein waschechtes Ludwigsburger Müllfahrzeug als Bastelvorlage zum Ausdrucken für Ihre Kinder oder Enkel an!

Bastelvorlage in A4
Bastelvorlage in A3

Die AVL ermöglicht eingeschränkte Anlieferungen auf vier Wertstoffhöfen. Es ist zum Teil mit langen Wartezeiten zu rechnen.

Bitte tragen Sie ab Mittwoch, 13. Mai 2020, auf den Wertstoffhöfen unbedingt einen Mund-Nasen-Schutz.

Für Anlieferungen aus Privathaushalten geöffnet von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr (nur PKW; keine Anhänger oder Transporter, keine Fußgänger) sind:

die Wertstoffhöfe ELLENTAL in Bietigheim-Bissingen, WASSERTURM in Kornwestheim und BOTTWARTAL in Steinheim sowie HOFGUT MAUER in Korntal-Münchingen.

In dieser Zeit nehmen wir an: Möbelholz, Elektroaltgeräte, Altmetall, Restsperrmüll, RUND und FLACH; kein Gras oder Grünschnitt. Die Wertstoffhof-Karte ist unbedingt mitzubringen. Alle weiteren Wertstoffhöfe und Deponien für Privatkunden bleiben vorerst weiterhin geschlossen.

Gewerbebetriebe, Umzugsfirmen, Anlieferer von mineralischen Abfällen wie Bauschutt, oder Privatkunden mit Großmengen (Transporter, Anhänger) können ebenfalls zu bestimmten Zeiten an ausgewählten Standorten anliefern. Hierfür ist eine Anmeldung unter Tel. 07141 / 956 5205 (erreichbar Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr) nötig. ACHTUNG: Die Hotline ist stark ausgelastet. Bitte haben Sie etwas Geduld.

Da sich Warteschlangen bilden können, bitten wir unbedingt um Beachtung folgender Hinweise:

  • nur anliefern, wenn unbedingt notwendig
  • Mund-Nasen-Schutz tragen (Pflicht ab 13. Mai 2020)
  • im Auto warten bis ein AVL-Mitarbeiter Sie auf das Gelände lässt
  • Wertstoffhof-Karte griffbereit halten (für das Anliefern von Sperrmüll)
  • Abstand von mind. 2 Metern zu anderen Personen halten

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Nein. Die Deponien sind für Anlieferungen von Privatkunden geschlossen.

Gewerbebetriebe, Umzugsfirmen, Anlieferer von mineralischen Abfällen wie Bauschutt, oder Privatkunden mit Großmengen (Transporter, Anhänger) können zu bestimmten Zeiten an ausgewählten Standorten anliefern. Hierfür ist eine Anmeldung unter Tel. 07141 / 956 5205 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr) nötig. Bitte tragen Sie bei der Anlieferung einen Mund-Nasen-Schutz.

Ab Mittwoch, 13. Mai 2020, müssen Sie bei Anlieferungen auf unseren Wertstoffhöfen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Bei Anlieferungen auf den Häckselplätzen empfehlen wir Ihnen ebenfalls - zum Schutz von anderen - einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Sollten Sie Kontakt zu einem Häckselplatz-Mitarbeiter haben, ist dies Pflicht. 

Bitte achten Sie stets darauf, den Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern einzuhalten. Vielen Dank.

Die Schadstoffmobilsammlung startet am 12. Mai wieder. 

Bitte beachten Sie unsere Sicherheitshinweise:

  • Halten Sie immer ausreichend Abstand, mindestens 1,5 bis 2 Metern zu anderen Personen
  • Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz
  • Folgen Sie den Anweisungen des Schadstoffmobil-Personals

Bitte beachten Sie außerdem: Das Schadstoffmobil muss pünktlich schließen, da es an mehreren Standorten am Tag Stopp macht und nur begrenzt Zeit für den Standortwechsel hat. Dies kann im schlimmsten Fall bedeuten, dass bei extrem langen Warteschlangen nicht alle Wartenden bedient werden können. 

Ja, die Müllabfuhr läuft bislang regulär weiter. Unterstützen Sie unsere Müllwerkerinnen und Müllwerker, die auch zu Coronazeiten fleißig ausrücken, indem Sie keine Gegenstände oder Müllsäcke neben die Tonnen stellen. Vielen Dank dafür!

Nein. Bitte stellen Sie keine Abfälle oder Müllsäcke neben Ihre Mülltonnen. Zur Zeit sind überwiegend Seitenlader unterwegs. Die Müllwerker steigen aus Sicherheitsgründen und aufgrund der angespannten Personalsituation so gut wie nicht aus dem Fahrzeug. Lagern Sie die Abfälle an einem geeigneten Ort, bis zur nächsten Abfuhr. Und achten Sie darauf, möglichst gut zu trennen und wenig Abfälle zu produzieren. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Nein. Wir wissen, Klopapier ist knapp und meistens ausverkauft. Dennoch dürfen Feucht- oder Abschminktücher, Desinfektionstücher, Küchenkrepp oder Zeitungspapier nicht in die Toilette geworfen werden. Diese Stoffe sind reißfest und lösen sich nicht im Wasser auf. Das Entsorgen über die Toilette kann die Kanalisation und die Abwasserpumpen der Kläranlagen verstopfen. Mit dem Risiko, dass durch Rückstau ein riesiges Problem für die Anwohner entsteht.

Nur Toilettenpapier, auch feuchtes, darf über die Toilette entsorgt werden. Feucht- oder Abschminktücher, Desinfektionstücher gehören in den Restmüll, Küchenkrepp kann auch über die Biotonne entsorgt werden. Sauberes Zeitungspapier gehört in die Grüne Tonne FLACH.

 

Ja. Bereits bestätigte Sperrmüllabholungen finden regulär statt. Bitte denken Sie daran, nicht mehr als 5 m³ bereitzustellen. Beachten Sie bitte auch unsere weiteren Hinweise zur Bereitstellung. Vielen Dank.

  • Stellen Sie Ihre angemeldeten Gegenstände bis 6 Uhr morgens am Tag der Abholung bereit, und zwar am äußeren Gehweg- oder Straßenrand Ihrer gemeldeten Adresse.
  • Die Gegenstände dürfen erst ab 17 Uhr am Vortag bereitgestellt werden, sonst kann es zu wilden Ablagerungen oder Schrottpiraterie kommen.
  • Die Gegenstände müssen gut erreichbar sein.
  • Fußgänger und Fahrzeuge dürfen nicht behindert oder gefährdet werden.
  • Bitte zerlegen Sie Ihr Möbelholz.
  • Sortieren Sie die Gegenstände nach den Sperrmüllgruppen. Stellen Sie z. B. Möbelholz zu Möbelholz und Restsperrmüll zu Restsperrmüll.
  • Verschiedene Fahrzeuge holen Ihren Sperrmüll ab. Räumen Sie Überbleibsel wie Schrauben nach der Abholung auf.

Ja. Sie können wie gehabt Sperrmüll online oder über unser AVL-ServiceCenter telefonisch zur Abholung anmelden. Derzeit bitten wir unsere Kundinnen und Kunden Sperrmüllabholungen nur in dringenden Fällen zu buchen, bis sich die Verbreitung des Coronavirus etwas eingedämmt hat. Wir wollen unsere Kolleginnen und Kollegen der Sperrmülleinsammlung schützen und verhindern, dass das Sperrmüllabholsystem überlastet wird. Sollten Sie dennoch Sperrmüll bestellen, achten Sie bitte darauf, nicht mehr als die erlaubten 5 m³ bereitzustellen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Aktuelle Informationen zu den Häckselplätzen erhalten Sie bei Ihrer Gemeinde. Wir empfehlen, bei einem Besuch des Häckselplatzes einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und selbstverständlich die Abstandsregelungen einzuhalten. Wenn Sie Kontakt zu einem AVL-Mitarbeiter haben, müssen Sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Die AVL verwaltet lediglich den Häckselplatz AM FROSCHGRABEN bei Schwieberdingen. Dieser ist geöffnet.

Auf dem Wertstoffhof WASSERTURM kann derzeit kein Grünschnitt angeliefert werden.

Baum- und Heckenschnitt, Gras und Gartenabfälle können Sie - falls platzmäßig möglich - über die Biotonne entsorgen. Darüber hinaus haben auch einige Häckselplätze geöffnet, so auch die Anlagen der GWV. Bitte achten Sie bei einem Besuch darauf, die Sicherheitsvorkehrungen, z.B. Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten, Mund-Nasen-Schutz tragen.

Ja, allerdings sind wir nur telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Das AVL-ServiceCenter in der Hindenburgstraße 30 in Ludwigsburg ist geschlossen. Viele Formulare zum Tausch oder Bestellen von Mülltonnen finden Sie auch online unter www.avl-lb.de unter Privatkunden / Tonnen.

Telefonisch ist das AVL-ServiceCenter ab Montag, 6. April, zu geänderten Telefonzeiten unter 07141 / 144 2828 zu erreichen: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 16 Uhr.

Das können wir derzeit leider noch nicht sagen. Wir werden Sie aber per Pressemitteilung, auf der Internetseite und in unserer AVL-Service+ App informieren.

Derzeit ist unser WARENWANDEL noch geschlossen. Wir prüfen aber, ob wir zeitnah wieder öffnen. Online-Reservierungen sind bereits wieder möglich. Die Gegenstände können auf Termin gesichtet und abgeholt werden.

zur Online-Reservierung

Sollten Sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet oder unter Quarantäne gestellt sein, halten Sie sich bitte an die folgenden Entsorgungshinweise, um Mitmenschen und Entsorgungspersonal zu schützen! Vielen Dank!

  • Für den Zeitraum der Erkrankung / Quarantäne müssen FLACH, RUND und Biomüll über die schwarze Restmülltonne entsorgt werden!
  • Die Abfälle zunächst in eine stabile Plastiktüte geben und diese fest zuknoten, bevor sie in den Restmüll geworfen wird. Die Abfälle bitte nicht lose einwerfen!
  • Geringe Mengen an flüssigen Abfällen müssen mit saugfähigem Material aufgesaugt werden, bevor sie in Müllsäcke gegeben werden.
  • Spitze und scharfe Gegenstände wie Spritzen oder Glasscherben müssen in bruch- und durchstichsichere Einwegverpackungen verpackt werden.
  • Achten Sie darauf, dass der Deckel der Tonne geschlossen ist, um Verunreinigung der Straße zu vermeiden.
  • Bitte keine Müllsäcke neben die Mülltonnen stellen, um Gefahren für Dritte, insbesondere auch für Müllwerker, auszuschließen. Falls die Mülltonnen bereits voll sind, bitte die Mülltüten bis zur nächsten Leerung gesichert an einem möglichst kühlen Ort (z. B. Keller) lagern.
  • Wertstoffe wie Elektroaltgeräte, Pfandverpackungen, Schadstoffe oder Batterien sind zu Hause zwischenzulagern bis sie nach Ablauf der Quarantänezeit über geeignete Entsorgungswege abgegeben oder einem Recyclingkreislauf zugeführt werden dürfen. Sie dürfen nicht über die Restmülltonne entsorgt werden.

Der Restmüll kommt in die Müllverbrennungsanlage und wird dort thermisch verwertet. Viren werden sicher abgetötet. Dort besteht deshalb kein weiteres Infektionsrisiko.