Tipps & Tricks

Biomüll

So verhindern Sie, dass Ihre Biotonne im Sommer unangenehm riecht:

  • Lassen Sie das BIOGUT in der Küche nicht in geöffneten Gefäßen stehen. Nutzen Sie ein Vorsortiergefäß mit Deckel, das sie mit einer Papiertüte oder Zeitungspapier auslegen
  • Packen Sie feuchte Küchenabfälle in Zeitungspapier ein
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Biotonne im Schatten steht
  • Geben Sie keine Flüssigkeiten in die Biotonne
  • Lassen Sie Rasenschnitt trocknen, bevor Sie ihn in die Tonne geben
  • Pressen Sie das BIOGUT nicht in die Tonne
  • Bestreuen Sie das BIOGUT bei zu großer Feuchtigkeit oder bei Madenbefall in der Tonne mit gebranntem Kalk ("Gartenkalk")
  • Reinigen Sie die Biotonne nach der Leerung mit Wasser, geben Sie ggfs. Essig-Essenz hinzu. Oder beauftragen Sie einen professionellen Behälterreinigungs-Dienst
  • Lassen Sie Ihre Biotonne regelmäßig leeren

So verhindern Sie, dass Ihr BIOGUT im Winter in die Tonne gefriert und nicht geleert werden kann:

  • Stellen Sie Ihre Tonne an einen frostsicheren Standort, z. B. in die Garage oder in den Keller
  • In besonders kalten Nächten stellen Sie die Tonne am besten erst am Tag der Leerung, bis 6 Uhr morgens, an die Straße
  • Legen Sie den Boden Ihrer Biotonne mit Knüllpapier oder Eierkartons aus, bevor Sie sie befüllen. So wird Feuchtigkeit, die entsteht, aufgesaugt
  • Halten Sie Ihr BIOGUT trocken. Wickeln Sie es immer in Papier ein, so dass keine Feuchtigkeit nach außen dringt
  • Geben Sie keine flüssigen Abfälle in die Biotonne
  • Lassen Sie feuchte Abfälle (z. B. Kaffeefilter) abtrocknen bevor Sie sie in die Biotonne geben
  • Trockene Gartenabfälle sind gut geeignet, um die Feuchtigkeit in der Biotonne aufzusaugen
  • Ist das BIOGUT an der Tonnenwand festgefroren, stochern Sie mit einem Besenstiel oder Ähnlichem in der Biotonne bis sich das BIOGUT wieder löst